Service



Informationen zu Streiflicht

Grundsätzlich ist die Realisierung ansatzfreier Oberflächen bei großdimensionierten Untergründen, die keine Struktur oder Unterbrechungen aufweisen, im Rollverfahren kaum möglich.

Je nach eingesetzter Produktqualität und den vorherrschenden Lichtverhältnissen, kann eine mehr oder weniger stark ausgeprägte Rollstreifigkeit sichtbar werden. Dabei ist die Offenzeit (das Nassbleiben) der Farbe für die Entstehung der Rollansätze maßgeblich verantwortlich. Bei einer geringen Offenzeit wird das nasse Material in die bereits angetrocknete Fläche eingearbeitet. Es entstehen Überlappungen die zu einer veränderten Oberflächenstruktur und Glanzoptik führen.

Decken- & wandbündiger Lichteinfall verstärkt die visuelle Wahrnehmung der optischen Beeinträchtigung. Für die Beschichtung von streiflichtbelasteten Flächen eignen sich besonders Innenfarben auf Siliconharzbasis.

Diese Produkte bewirken aufgrund der hydrophobierenden Eigenschaft des Silikonharzes eine längere Offenzeit bei der Verarbeitung und minimieren somit die Streifenbildung.

Gerade auch die Verarbeitung von Farben im Airless-Verfahren ermöglicht dem Verarbeiter zusammenhängende Flächen schnell zu applizieren. Hierdurch können, aufgrund zügiger Verarbeitung nahezu perfekte Ergebnisse erzielt werden. (Auszug aus dem  Opens external link in new windowMalerblatt 9/2009 Rubrik "Technik & Werkstoffe)

Hier einige „streiflichtbewerte“ Produkte:
 Farben Klein Innotec 3000 ELF
 Farben Klein Edelweiß ELF
 Farben Klein Doppeldeck ELF

 

Kurzerklärung für vorzeitige Veralgung von Fassadenflächen

Juhu – möchte man rufen! Saurer Regen und Schadstoffe in der Luft sind auf ein Minimum runter reduziert worden. Unsere Luft ist deutlich besser geworden als noch vor 20-30 Jahren! Ein Lob unserer guten Umweltpolitik!

Des einen Freud – Des andren Leid!  Denn:

Auch Microorganismen wie die Alge oder der Schimmel profitieren von einer besseren Luftqualität und vermehren sich mit großer Lebensfreude. Diese Microorganismen setzen sich auch gerne an Fassadenflächen und sehen dort erstens nicht schön aus und verursachen zweitens auch noch einige Bauschäden.

Um einen weiteren Anstieg der Welterwärmung durch steigende CO²- Werte zu vermeiden, dämmen wir unsere Häuser – sprich: die Wärme bleibt im Haus und trocknet die Fassadenfläche nicht mehr von innen nach außen. Die Fassade bleibt also länger feucht und die Alge hat mehr Möglichkeiten sich festzusetzen und zu vermehren.

Nun könnte man meinen, die Industrie hat bestimmt Möglichkeiten mit einer chemischen Ausrüstung von Putzen und Anstrichmitteln einer vorzeitigen Veralgung entgegenzuwirken.

JA! Diese Mittel (Biozide genannt) werden von vielen Herstellern auch verwendet. Jedoch auch der Einsatz von bioziden Mitteln hat seine Tücken denn:
1.       hat die EU mit Verordnungen den Einsatz von Topfkonservierern und bioziden Mitteln in Farben und Anstrichmitteln stark begrenzt. Auch mit gutem Grund, denn diese bioziden Mittel sind meist oberflächenaktiv und waschen sich mit der Zeit raus. Da diese Mittel sich in der Umwelt nicht abbauen, sind unvorhersehbare Schäden (Verseuchung eines Biotopes oder Wasserschutzgebietes...) nicht auszuschließen!
2.       Für diese Schäden ist dann, nach dem 2007 novellierten UschG (Umweltschutzgesetz) der Verursacher sprich: DER MALER oder VERPUTZER verantwortlich.
3.        Der Handwerker soll jedoch seinem Kunden eine einwandfreie Arbeit abliefern, die mindestens die Zeit bis zum Ablauf der VOB- (4Jahre) oder BGB-Verträgen (5Jahren) übersteht.

Dies kann jedoch der Verarbeiter nicht zusichern!

--------------------------------------------------------------------------
Lieber Endverbraucher / Auftraggeber!

Aus den vorgenannten Gründe haben Sie sicherlich Verständnis dass Maler- oder Verputzbetriebe für eine mögliche vorzeitige Vergrünung Ihrer Fassadenflächen keine Gewährleistung übernehmen können.

Hier weitere Links zu diesem Thema:

Algen und Pilze an Fassadenflächen   (Dipl.Ing. Heinz Kastien).
 Grüne Welle?    Presse: Der Maler- & Lackierermeister 10/2002
Rechtliche Seite nach einer Veralgung   ( www.deutsche-handwerker.de)

Fogging - Phänomen "Schwarze Wohnung"


Attacke des schwarzen Staubes!

Plötzlich lagert sich schwarzer Staub an Wänden, Decken und Möbeln ab. Ein rußähnlicher Schmierfilm bedeckt die ganze Wohnung.

Schwerflüchtige organische Verbindungen können aus Produkten, die bei Renovierung oder Neubau von Wohnungen zum Einsatz kommen, in die Raumluft gelangen. Insbesondere Weichmacherverbindungen („Phthalate“), langkettige Alkane, Alkohole, Fettsäuren und Fettsäureester spielen hierbei eine Rolle. Diese schwerflüchtigen organischen Verbindungen können unter anderem in
  - Farben (auch in als „lösemittelfrei“ bezeichneten Farben) und Lacken,
  - Fußbodenklebern,
  - PVC-Bodenbelägen,
  - Vinyltapeten,
  - Kunststoff-Dekorplatten und Holzimitat-Paneelen
enthalten sein.
Auch Kunststoffoberflächen zum Beispiel von Möbeln können Weichmacher enthalten, die an die Raumluft abgegeben werden können.

In den Innenwandfarben aus dem Farben Klein Sortiment sind weder Weichmacher noch Hochsieder noch irgendwelche anderen foggingaktiven Substanzen enthalten. Die Produkte sind physiologisch absolut unbedenklich und frei von schädlichen Emissionen, die sich auf den Organismus negativ auswirken können.

 Opens external link in new windowHier eine Broschüre des Umweltbundesamtes zum Thema "Schwarze Wand"

 Opens external link in new window„Gesünder wohnen - aber wie? Praktische Tipps für den Alltag“

Schreibeffekt auf matten Innenanstrichen



Schreibeffekt bei dunklen, matten Wandfarben -klick- zum vergrößern

Problemstellung:
Kunde verarbeitet eine matte, dunkel getönte Innenfarbe. Bei mechanischer Belastung weist das Anstrichbild eine Streifenbildung auf. Streift man also mit einem Finger, einer Hand, einer Tasche oder einem anderen Gegenstand über die Wandfläche, entsteht dort heller Abrieb, der häufig im Streiflicht glänzt.

Begründung:
Jede deckende Farbe enthält bekanntlich neben Pigmenten Füllstoffe. Diese werden bei farbigen Beschichtungen von Pigmenten überlagert (abgedeckt). Bei glänzenden Anstrichen werden die Pigmente durch das Bindemittel umhüllt. Bei matten liegen Sie dagegen an der Oberfläche frei.
Bei Berührung oder Reibung matter Oberflächen treten die hellen Füllstoffe zu Tage. Ein Materialfehler kann daraus nicht abgeleitet werden.

Lösung:
Um diesen "Schreibeffekt" zu vermeiden, empfiehlt es sich, bei intensiven Farbtönen von vornhinein eine glänzende oder seidenglänzende Beschichtung zu wählen. Die Hersteller Lucite und Conti führen jedoch auch Produkte (Hausfarbe seidenmatt) mit einer ausreichenden Bindemittelmenge um diesen Effekt auch nicht mehr auftreten zu lassen (laut Hersteller).

Schimmelpilz im Innenraum


Schimmelpilze an den Wänden?
Bauschäden haben viele Ursachen. Hier haben wir Fachliteratur zu diesem Thema zum Downloaden:

 Leitfaden zum Umgang mit Schimmelpilzen   (Bundesumweltamt)

Richtig heizen - Richtig lüfen    (Fakolith)

 Schimmelschutz mit System    (Fakolith)

Opens internal link in current windowKeim Mycal Schimmelsanierung mit System

Quellerscheinungen von Fugenverspachtelungen



Hirnrunzelung unter Tapete

Das Problem:
Es wurden Gipskartonplatten im Stoßbereich mit einer Fugenspachtelmasse ohne Band verspachtelt. Nach dem 2maligen spachteln wurde danach ein Glasgewebe darauf geklebt.
Hierbei quoll die Spachtelmasse und löste sich von den Gipskartonplatten womit auch das Glasdekogewebe abgedrückt wurde.

Wann und wo tritt eine Quellung auf?
Anquellen bzw. "Hirnrunzelung" tritt bei dünnlagigen Spachtelungen unterhalb 1mm Schichtdicke, bei geringer Temperatur und hoher Luftfeuchtigkeit, sowie lang einwirkender Feuchte auf. Es ist unerheblich, ob diese Feuchte durch den Baukörper oder nachfolgende Beschichtungen erzeugt wird.

Warum tritt die Quellung auf?
Betroffen von dieser Quellung sind Spachtelmassen aus Alpha-Gips, die sich durch ein sehr regelmäßiges Kristallgitter auszeichnen und zur  Hydratation wenig Wasser benötigen. Diese Spachtelmassen haben eine hohe Festigkeit, wodurch man auf eine Gewebearmierung an den Plattenstößen verzichten kann.
Bei dünnlagigen Spachtelungen und auf nicht grundieren und saugenden Untergründen, wird beim spachteln ein Teil des Anrührwassers in den Untergrund abgezogen. Dieses Wasser fehlt jedoch nun der Spachtelmasse zur vollständigen Hydratation. Durch nachträgliche Zufuhr von Feuchtigkeit hydratisiert der Alpha-Gips erneut und vergrößert sein Volumen um ca. 8-10%.
Eine nachfolgende Beschichtung, sei es mit Dispersionsfarbe, Putz, Tapetenkleister oder (wie in unserem Beispiel) mit Glasgewebekleber, kann durch die Trocknung Spannungen aufbauen, wodurch die dünnlagige Spachtelmasse, die durch die verzögerte Trocknung schon keine Haftung mehr zum Untergrund hat, sich wellt und die so genannte Hirnrunzelung entsteht.

Wichtig:
Sorgen Sie für ein gleichmäßiges und komplettes Durchtrocknen des Spachtels, sodass eine nachfolgende Hydratation ausgeschlossen ist. Früher hatte man die MCM-haltigen Kleister im Verdacht dieses zu verursachen. Heute weiss man das es auch bei Produkten ohne MCM zu diesem Schadensbild kommen kann.

Das wichtigste der Beschichtung ist der Untergrund



Hydro-Tiefgrund LF

Warum soll man grundieren?

Viele Maler haben seit langem gute Erfahrungen gemacht ohne zu grundieren. Die Industrie mahnt jedoch immer dazu, verstärkt Grundierungen einzusetzen. Hier hab ich mal ein paar Argumente fürs grundieren aufgeführt:

1. Grundierungen vermindern
- die Saugfähigkeit des Untergrundes und verringern dadurch den Verbrauch 
   des nächsten Beschichtungsstoffes
- verringern das Risiko der Fugenabzeichnung von Gipskartonplatten.
- das zu schnelle wegsaugen der Bindemittel und Wasser nachfolgender Beschichtungen in den Untergrund.
Dadurch ist der Anstrich
- ohne Schattenwirkung auch beim ersten Anstrich verarbeitbar
- dauerhafter stabil gerade an Fassadenflächen
- besser Reinigungsfähig (z.B. Latex im Innenraum),
Dadurch hydratisiert eine Spachtelmasse gleichmäßig mit der entsprechenden Anmachwassermenge und es kommt nicht zu einer Opens internal link in current window"Hirnkräuselung"

2. Grundierungen verbessern
- die Haftung der nachfolgenden Beschichtung
- die mechanische Belastbarkeit der nachfolgenden Beschichtung

3. Grundierungen schützen
- die positiven Eigenschaften der nachfolgenden Beschichtung
- die Wirksamkeit der Eigenschaften nachfolgender Beschichtungen (z.B. bei insektizid oder algizid eingestellten Farben)

4. Grundierungen bewahren
- vor mehrarbeiten wegen z.B. Streifigkeit
- Reklamationen durch zu hohe oder zu frühe Kreidung des Anstriches
- Reklamationen durch Abplatzungen des Anstrichstoffes
- vor unnötigen Folgekosten!!!

Eine der wohl besten dispersionsgebundenen Grundierungen auf dem deutschen Markt ist unser Farben Klein Hydro-Tiefgrund LF!!    hier das Technische Merkblatt

Aufsteigende Feuchtigkeit

Nasse Keller - Feuchte Wände?!
Bauschäden durch eindringende und aufsteigende Feuchtigkeit bringt viele Probleme im Keller und Erdgeschoss

 Opens external link in new windowFH - Deggendorf  hat hierzu viele Infos

Die Bau-BG untersagte zeitweise die Nutzung der Ausziehdielen zwischen Leitern


In der letzten Zeit häuften sich Anfragen von Kunden, dass die Berufsgenossenschaft Bau das Aufstellen eines Behelfsgerüstes mittels zweier Leitern oder Tapezierböckchen und der Ausziehdiele untersagt.
Nach Rücksprache mit unseren Herstellern kommen diese in Absprache mit Herrn Seuß von der Bau-BG Bezirksverwaltung Karlsruhe/Mannheim zu folgendem Ergebnis:
D
ie Erlaubnis zum Bau eines Behelfsgerüstes, wie im Bild dargestellt, wird wieder erteilt.

Der Hersteller wird jedoch aufgefordert eine bebilderte Bedienungsanleitung mitzuliefern, aus der hervorgeht, dass die Diele nicht Höher als 1mtr vom Boden aufgelegt werden darf und das die Tragkraft der Leitern/Böckchen die Tragkraft der Diele (150kg) aufweisen müssen.

Die Firma Iller-Leitern stellt uns entsprechende Aufkleber zur Verfügung die wir Ihnen gerne aushändigen.

Übrigens: Die Ausziehdielen von Iller besitzen das GS-Zeichen (Geprüfte Sicherheit). Dieses Zeichen wird von der BG und dem TÜV vergeben.

Bitten Sie gegebenenfalls Ihre zuständige Berufsgenossenschaft Rücksprache mit Herrn Seuß zu halten um Missverständnisse auszuräumen.

 

Arbeitsbereich 5
"Bauaufzüge und Hochziehbare Personenaufnahmemittel"

Fachzertifizierer
Dipl.-Ing.
Heinz-Jürgen Seuß

Leiter des Prüflabors
und Prüfer

Dipl.-Ing. Michael Pawelski

Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft
(BG BAU) Prävention Region Mannheim
Rheingoldplatz 1, 68199 Mannheim
Tel.: 0621 83331-44
Fax: 0621 83331-50
E-Mail:
 heinz-juergen.seuss(at)bgbau.de

Erläuterungen zur DIN EN 13300





Erklärung und Erläuterung zu DIN EN 13300

1.    Glanz:
       Der Glanz wird mit Hilfe eines Glanzgradmessgerätes (Reflektormeter)  
       ermittelt. Der Glanz wird in vier Glanzstufen unterteilt in der alten DIN 
       53778 waren es fünf.    

2.    Maximale Korngröße:
       Hier geht es um die Teilchen die die Oberflächenstruktur des
       Beschichtungssystems beeinflussen.

 3.    Nassabriebbeständigkeit
       Hier wird beurteilt wie Beständig die Beschichtung gegen wiederholtes
       Reinigen ist. Die in der DIN 53778 verwendeten Klassen Scheuer- und
       Waschbeständig werden durch DIN EN 13300 ersetzt und in 5 neue
       Klassen unterteilt.

 4.    Kontrastverhältnis (Deckvermögen)
     Hierbei wird mit Hilfe einer Rakel der durchschnittliche Verbrauch an
     Farbe auf eine genormte Oberfläche gegeben. Diese Oberfläche ist
     eingeteilt in Schwarze und weiße Felder.
     Mit einem Messgerät wird dann einmal auf den beschichteten weißen
     Untergrund und einmal auf dem beschichteten schwarzen Untergrund
     gemessen.

Wände glätten nach Q1 bis Q4



wie glatt soll die Wand denn werden?

Geglättete und gefilzte Putzoberflächen werden im Innenbereich sehr häufig ausgeschrieben und ausgeführt. Sie dienen als Untergrund für Anstriche/ Beschichtungen oder Wandbekleidungen. (In der Schweiz wird eine geglättete Putzoberfläche als Weissputz bzw. Einschichtweissputz bezeichnet.)

Oftmals sind die vom Auftraggeber gewünschten abgezogenen, geglätteten oder gefilzten Putzoberflächen sowie die geforderten Ebenheitstoleranzen in den Leistungsverzeichnissen nicht ausreichend beschrieben. Beispielsweise werden undefinierte Begriffe wie „malerfertig, streichfertig, anstrichbereit, oberflächenfertig, tapezierfertig, streiflichtfrei" u. ä. verwendet. Mit solchen Begriffen wird nicht exakt beschrieben, welche Oberflächengüte bzw. Oberflächenqualität der Auftraggeber letztendlich erwartet.

In der Praxis werden häufig für unterschiedliche Eigenschaften, subjektiv Maßstäbe angesetzt, die sich neben der Ebenheit vor allem an optischen Merkmalen, z. B. Streiflicht zur Putzoberfläche, orientieren. Nun haben mehrere Organe Qualitätsstandarts (Q1-Q4) erarbeitet um die glätte einer Wand definieren zu können und dadurch die handwerklichen Grenzen der Ausführungsmöglichkeiten in den unterschiedlichen Qualitätsstufen und die Zeitabfolge in der Planung berücksichtigen zu können.

Dieses Merkblatt informiert über die Ausführungsunterschiede von Q1 bis Q4

Umschlüsselungsliste RAL - Pantone - HKS



HKS -RAL Farbtonkarte als .pdf-File

  RAL-Nr:

Pantone

HKS

 

  RAL-Nr:

Pantone

HKS

RAL 1000

616 C

 

 

RAL 5015

2728 C

HKS 47 K

RAL 1001

452 C

 

 

HKS 49 K

RAL 1002

618 C

 

 

RAL 5017

 

HKS 44 K

RAL 1003

143 C

 

 

RAL 5018

5483 C

HKS 51 K

RAL 1004

142 C

 

 

HKS 52 K

RAL 1005

1255 C

 

 

RAL 5019

653 C

 

RAL 1006

142 C

 

 

RAL 5020

5477 C

 

RAL 1007

7413 C

 

 

RAL 5021

5483 C

HKS 48 K

RAL 1011

119 C

 

 

HKS 59 K

RAL 1012

142 C

HKS 1 K

 

RAL 5022

534 C

 

HKS 68 K

 

RAL 5024

646 C

 

RAL 1013

7499 C

 

 

RAL 6001

371 C

 

RAL 1014

4525 C

 

 

RAL 6002

378 C

HKS 58 K

RAL 1015

5865 C

 

 

HKS 61 K

RAL 1016

394 C

HKS 69 K

 

RAL 6003

377 C

 

RAL 1017

143 C

HKS 71 K

 

RAL 6004

361 C

 

RAL 1018

7404 C

HKS 2 K

 

RAL 6005

357 C

 

HKS 3 K

 

RAL 6006

black 3C

HKS 97 K

RAL 1019

7530 C

HKS 89 K

 

RAL 6007

574 C

 

RAL 1020

7503 C

 

 

RAL 6008

419 C

 

RAL 1021

109 C

 

 

RAL 6009

357 C

 

RAL 1023

109 C

HKS 2 K

 

RAL 6010

364 C

HKS 63 K

HKS 3 K

 

RAL 6011

5763 C

 

RAL 1024

729 C

 

 

RAL 6012

black 3C

 

RAL 1026

 

HKS 67 K

 

RAL 6013

7497 C

 

RAL 1027

456 C

 

 

RAL 6014

black C

 

RAL 1028

130 C

HKS 5 K

 

RAL 6015

black 3C

 

HKS 6 K

 

RAL 6016

364 C

HKS 52 K

RAL 1032

7407 C

 

 

RAL 6017

364 C

 

RAL 1034

7509 C

 

 

RAL 6018

361 C

HKS 60 K

RAL 2000

 

HKS 6 K

 

HKS 64 K

HKS 72 K

 

HKS 65 K

RAL 2001

471 C

HKS 81 K

 

HKS 66 K

RAL 2002

173 C

HKS 12 K

 

RAL 6019

7486 C

 

RAL 2003

716 C

 

 

RAL 6020

5605 C

 

RAL 2004

1585 C

HKS 7 K

 

RAL 6021

5777 C

 

HKS 8 K

 

RAL 6022

black C

 

HKS 10 K

 

RAL 6024

356 C

HKS 53 K

RAL 2008

165 C

 

 

HKS 54 K

RAL 2009

152 C

 

 

HKS 57 K

RAL 2011

159 C

 

 

RAL 6025

7496 C

HKS 65 K

RAL 2012

157 C

HKS 11 K

 

RAL 6026

7483 C

HKS 56 K

RAL 3000

207 C

 

 

HKS 59 K

RAL 3002

215 C

 

 

RAL 6027

563 C

 

RAL 3003

187C

 

 

RAL 6028

350 C

 

RAL 3004

7435 C

HKS 18 K

 

RAL 6029

7483 C

HKS 55 K

RAL 3005

7435 C

 

 

RAL 6034

563 C

 

RAL 3007

504 C

 

 

RAL 7000

444 C

 

RAL 3009

7428 C

HKS 78 K

 

RAL 7001

7544 C

 

HKS 83 K

 

RAL 7002

8003 C

 

RAL 3011

1815 C

 

 

RAL 7003

417 C

 

RAL 3012

486 C

 

 

RAL 7004

 

HKS 91 K

RAL 3013

484 C

HKS 82 K

 

RAL 7005

Gris 11 C

HKS 92 K

RAL 3014

7432 C

 

 

HKS 96 K

RAL 3015

706 C

 

 

RAL 7006

Gris 11 C

 

RAL 3016

1805 C

 

 

RAL 7008

7532 C

 

RAL 3017

178 C

 

 

RAL 7009

418 C

 

RAL 3018

7418 C

 

 

RAL 7010

445 C

 

RAL 3020

385 C

HKS 12 K

 

RAL 7011

425 C

 

HKS 13 K

 

RAL 7012

445 C

 

HKS 14 K

 

RAL 7013

Black 7 C

 

HKS 15 K

 

RAL 7015

425 C

 

HKS 22 K

 

RAL 7016

425 C

 

HKS 23 K

 

RAL 7021

Black 6 C

 

RAL 3022

7416 C

 

 

RAL 7022

Black 7 C

 

RAL 3027

1787 C

HKS 17 K

 

RAL 7023

404 C

 

HKS 24 K

 

RAL 7024

7547 C

HKS 93 K

RAL 3031

 

HKS 16 K

 

RAL 7026

433 C

 

RAL 4001

688 C

 

 

RAL 7030

403 C

HKS 95 K

RAL 4002

208 C

 

 

RAL 7031

7545 C

 

RAL 4003

238 C

 

 

RAL 7032

402 C

 

RAL 4004

505 C

 

 

RAL 7033

416 C

 

RAL 4005

2587 C

 

 

RAL 7034

8003 C

 

RAL 4006

512 C

HKS 29 K

 

RAL 7035

1 C

 

HKS 33 K

 

RAL 7036

8 C

 

RAL 4007

259 C

 

 

RAL 7037

424 C

 

RAL 4008

254 C

 

 

RAL 7038

4 C

 

RAL 4009

5135 C

 

 

RAL 7039

418 C

 

RAL 4010

 

HKS 25 K

 

RAL 7040

332 C

 

HKS 26 K

 

RAL 7042

420 C

 

HKS 27 K

 

RAL 8000

 

HKS 75 K

HKS 28 K

 

RAL 8001

7516 C

HKS 73 K

HKS 31 K

 

HKS 74 K

HKS 32 K

 

RAL 8003

4495 C

 

RAL 5000

269 C

 

 

RAL 8004

181 C

 

RAL 5001

7463 C

 

 

RAL 8007

147 C

 

RAL 5002

653 C

HKS 34 K

 

RAL 8008

161 C

 

HKS 35 K

 

RAL 8011

450 C

HKS 77 K

HKS 36 K

 

RAL 8012

4485 C

 

HKS 37 K

 

RAL 8014

Black 4 C

 

HKS 42 K

 

RAL 8015

4695 C

HKS 84 K

HKS 43 K

 

RAL 8016

4975 C

 

HKS 45 K

 

RAL 8017

462 C

HKS 90 K

RAL 5003

654 C

 

 

RAL 8019

Black C

 

RAL 5004

6 C

 

 

RAL 8022

Black C

HKS 88 K

RAL 5005

 

HKS 43 K

 

RAL 8023

147 C

 

RAL 5007

5405 C

 

 

RAL 8024

469 C

 

RAL 5008

653 C

 

 

RAL 8025

7518 C

 

RAL 5009

7477 C

 

 

RAL 8028

 

HKS 76K

RAL 5010

5405 C

 

 

RAL 9001 

7499 C

 

RAL 5011

2767 C

HKS 38 K

RAL 9002 

Gris 1 C

 

RAL 5012

279 C

HKS 46 K

RAL 9005 

Black C

 

HKS 48 K

RAL 9010

Gris 1 C

 

HKS 50 K

RAL 9011

Black 6 C

 

RAL 5013

654 C

 

RAL 9018

5595 C

 

RAL 5014

5415 C

 

Alle Angaben ohne Gewähr!  Bitte prüfen Sie vor der Anwendung die Farbtöne und stimmen Sie sich mit Ihrem Kunden ab!!!!